Geschäftsmodellinnovation Servitization

Ein Produkt allein reicht nicht mehr aus, Service ist gefragt.
Früher war die Aufgabe von Unternehmen einfach Produkte herzustellen. Heute hat sich das durch die Digitalisierung etwas verändert. Einfach produzieren und verkaufen entspricht nicht mehr der Zeit. Seit dem es Servitization gibt, funktioniert alles etwas anders.
Doch was genau bedeutet das für Unternehmen und Kunden?

Was ist Servitization?

Servitization ist eine vielversprechende Geschäftsmodellinnovation. Das Modell ist regelrecht zum Trend geworden. Denn es ist durch die Digitalisierung und das dadurch veränderte Verhalten der Verbraucher ein Erfolgsfaktor für die Zukunft ist. Dabei fokussiert man sich als Unternehmen mehr auf die Dienstleistung (Service) als auf das traditionelle Produkt selber. Sodass dieses ergänzt oder gar ersetzt wird. Eigentlich kann man bei diesem Paradigmenwechsel fast schon nicht mehr von einem Trend sprechen, sondern eher von einer Notwendigkeit. Und das Potenzial von Servitization ist groß, denn Serviceverträge sind eine stabile Einnahmequelle und schaffen eine bessere und langfristige Kundenbeziehung.

Dienstleistung “Fliegen”

In vielen Branchen findet das Modell Anklang. So wird es beispielsweise im Maschinenbau immer beliebter. Der Triebwerkshersteller Rolls Royce war mit seinem Power-by-Hour Angebot einer der ersten, die das Modell Servitization erfolgreich verwendet haben. Statt Triebwerke zu verkaufen, bieten sie Fliegen als Service an. Heute heißt das Angebot TotalCare. Dabei wird das Triebwerk zusammen mit dessen Überwachung, Wartung und Reparatur für die gesamte Lebensdauer des Gerätes bereitgestellt. Das Triebwerk bleibt aber in Besitz von Rolls Royce. Die Fluglinien bezahlen nur für die Dienstleistung, die das Triebwerk erbringt. Damit müssen sie nichts bezahlen, wenn das Triebwerk ruht oder außer Betrieb ist. Das hat den Vorteil für die Kunden, dass sie ein zuverlässiges Triebwerk haben. Durch Sensoren und Datenanalyse werden die Triebwerke stets überwacht und so die Dienstleistung wesentlich profitabler. Die Betriebsdaten werden in Echtzeit an die Ingenieure übermittelt. Dadurch sind auch Produkt Innovationen schneller und gezielter möglich.

Weniger Zugverspätungen durch mehr Service

Alstom ist einer der Marktführer im Transportbereich. Genauer in der Herstellung von Schienenfahrzeugen und -systemen. Sie bieten einen erweiterten Wartungsdienst für ihre Kunden an. Dieser umfasst Dienstleistungen wie zustandsabhängige Wartung, Unterstützung für den Management- und technischen Betrieb und Leistungsverbesserung. Damit unterstützen sie den Bedarf der Kunden an einem zuverlässigen, qualitativ hochwertigen Service. Ziel dieser Service Innovation ist es, die Dauer der durch Zugausfälle verursachten Verspätungen zu minimieren und die Zahl der betroffenen Fahrgäste so gering wie möglich zu halten. Teil dieses Services ist auch, dass Alstom Strafen bezahlen muss, wenn Züge aufgrund von Problemen mit der Technik oder Wartung verspätet sind.

Bessere Performance für den Fuhrpark

Einen ähnlichen Service bietet auch MAN seinen Kunden. Da die Produktnachfrage hier in den letzten Jahren stark zurückging, konzentriert sich MAN auf Servicearbeiten. Mit dem Fuhrparkmanagement Service „Trucknology“ zielt MAN darauf ab, seine Kunden durch die Verbesserung der Leistung ihrer Fuhrparks profitabler zu machen. Durch Sensoren hilft MAN seinen Kunden, Ineffizienzen zu erkennen und liefert Daten, die zur Kostensenkung beitragen können. Die Technologie ermöglicht es MAN zu erkennen, ob ein Fahrer den Motor im Stillstand laufen lässt, zu schnell fährt oder andere Ineffizienzen feststellt. Letztendlich hilft die Technologie den Kunden, die Kraftstoffeffizienz zu verbessern, die Wartungskosten zu senken, die Unfallraten zu reduzieren und die Flottengröße zu verringern. Das wird dadurch möglich, indem die Gesamtleistung der einzelnen Fahrzeuge und Fahrer verbessert wird.
Bei MAN, sowie auch bei Alstom, hat die Kundenorientierung der Unternehmen dazu geführt, dass sie ihre Führungsposition am Markt halten, ihren Umsatz steigern konnten und einen höheren Kundennutzen erzielen.

Ein gemeinsames Ziel

Zusammengefasst bietet Servitization auf Unternehmens- und Kundenseite einige Vorteile, von denen man ohne diese Geschäftsmodellinnovation nur schwer profitieren könnte. Denn als Unternehmen generiert man zusätzliche Umsätze, man stärkt und intensiviert die Kundenbeziehung und setzt höhere Markteintrittsbarrieren. Gleichzeitig schützt man die Umwelt durch ressourcensparende Verwendung und datengetriebene Wartung der Produkte. Als Kunde hat man weniger finanzielle Risiken und kann seine Betriebskosten besser planen. Außerdem erhält man ein zuverlässiges Produkt, welches immer auf dem neusten Stand ist. Das Interesse des Unternehmens liegt hierbei im Interesse des Kundens, deshalb ist Servitization so erfolgreich.

Weitere NEWS und INSIGHTS